TRANSPORT UND LOGISTIK

  1. Die Verladung im Büro des Verkäufers erfolgt wochentags von 6.00 bis 14.30 Uhr. 
  2. Die Einfahrt in das Werksgelände bedarf der Zustimmung des Partners.  Fahrzeuge müssen auf dem Parkplatz des Verkäufers abgestellt werden.  
  3. Die Verladung erfolgt nur von der Ladeplattform aus.
  4. Auf der Rangierplattform und unter den Laderampen können sich bis zu 2 Fahrzeuge befinden. 
  5. Für das Selbstladen ist eine Mitteilung an einem Werktag per E-Mail spätestens 24 Stunden vor dem geplanten Ladezeitpunkt erforderlich.   
  6. Die Benachrichtigung über die Lieferung wird bis 13.00 Uhr am Tag vor dem Verladen akzeptiert.   
  7. Der Lieferschein muss den Vor- und Nachnamen des Fahrers, die Kennzeichen des Fahrzeugs oder Fahrzeugs und des Anhängers / Sattelaufliegers enthalten.  
  8. Nach Erhalt einer schriftlichen Mitteilung informiert der Verkäufer über die verfügbaren Ladestunden.  
  9. Das Fahrzeug ohne vorherige Ankündigung darf nicht ins Gebiet der Produktionsanlage eingeführt werden. 
  10. Bei der Einfahrt auf dem Gebiet der Anlage ist der Fahrer verpflichtet, die vom Transportunternehmen geforderten Daten zu ergänzen und dann in der nahen Freizeit mit dem Beladen der Waren fortzufahren, wobei zu berücksichtigen ist, dass das Lager von 6.00 bis 14.30 Uhr geöffnet ist .  
  11. Der Lieferschein wird vom Kunden der Ware schriftlich ausgestellt - der Verkäufer akzeptiert sie nicht, telefonisch oder durch den Frachtführer übermittelt. 
  12. Nach der Aufstellung des Fahrzeugs auf der Ladefläche stellt der Schicht-Lagermeister die Ware (Paletten / Körbe / Oktabins / Kisten) am Rand der Rampe auf.  Es ist die Pflicht des Fahrers, die Ware aufzustellen und einen sicheren Transport im LKW / Anhänger / Sattelanhänger sicherzustellen.  Der Verkäufer stellt einen Karren zum Beladen der Ware zur Verfügung .   
  13. Nach dem Beladen stellt der Schicht-Lagermeister die entsprechenden Versandpapiere aus.  Der Fahrer bestätigt auf den Unterlagen den Empfang der anvertrauten Ware.  Die Überprüfung der Dokumente bedeutet, dass der Fahrer keine Ansprüche auf die Verpackung der Ware erhebt und das Fehlen eines Schadens bestätigt.   
  14. Nach dem Beladen, der Bestätigung der Sicherheit der Ware und dem Erhalt der Dokumente ist der Fahrer verpflichtet, das Gebiet von “PetRing” innerhalb von 10 Minuten zu verlassen.  Es ist verboten, einen LKW / Auflieger / Anhänger auf dem Betriebsgebiet dauernd stehen zu lassen  oder zu reparieren.
  15. An Werktagen nach 14.30 Uhr ist der Eintritt in das Werksgelände bis 6.00 Uhr am nächsten Tag vollständig verboten.  Ausnahmen sind Fahrzeuge, Lieferungen, Zulieferer und Kurierunternehmen, die sich bis 15.00 Uhr im Werk bewegen können.  Am Samstagen, Sonntagen und Feiertagen, geht ein absolutes Einreiseverbot auf dem Gebiet der Produktionsanlage vor.