ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

A) VERKAUFSBELEG

  1. Jeder Verkauf wird mit Proformarechnung einschließlich Mehrwertsteuer abgerechnet.
  2. Der Käufer ermächtigt den Verkäufer zur Ausstellung einer Proformarechnung ohne Unterschrift des Käufers.
  3. Der Käufer zahlt für die Waren und / oder Dienstleistungen den auf der Proformarechnung angegebenen Preis mit Mehrwertsteuer.
  4. Der Käufer trägt die Kosten aller Steuern, Zölle und sonstigen Abgaben, die er bei Erhalt der Lieferung zu zahlen hat, wenn der Verkäufer diese Kosten nur schriftlich zu übernehmen zugestimmt.
  5. Soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, sind die Kosten für die Paletten oder zusätzliche Verpackung auf der Proformarechnung angegeben. 
  6. Im Falle der Lieferung von Rohlingen, trägt der Verkäufer die Kosten für die Metallkörbe, in denen die Rohlinge geliefert werden.  Körbe bleiben Eigentum des Verkäufers.  Die Kosten für den Korb und somit das Pfand beträgt 490.00 zł (125.00 €) zuzüglich der entsprechenden Mehrwertsteuer.  Der Warenkorb wird auf Kosten des Käufers innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Lieferung des Auftrags zurückgegeben.  Dann wird der Pfand für den Korb auf der Grundlage einer Korrekturrechnung an den Käufer zurückgegeben.  Wenn der Korb nach 30 Tagen nach Erhalt der Ware zurückgegeben wird, kann der Käufer die Körbe zu demselben Preis jedoch  nach dem Prinzip des Weiterverkaufs zurückgeben.
  7. Der Käufer trägt alle Versandkosten.                                                                       

B) ZAHLUNGEN

  1. Der Käufer ist verpflichtet, eine Vorauszahlung des Gesamtbetrags des Auftrages unmittelbar auf der Grundlage der vom Verkäufer ausgestellten Proforma-Rechnung zu leisten. 
  2. Der Zeitpunkt der Ausführung der Geldtransaktionen des Käufers ist der Tag, an dem der Betrag dem Bankkonto des Verkäufers gutgeschrieben wird.
  3. Im Falle einer Vorauszahlung, ist der Tag des Beginns der Ausführung des Auftrags durch den Verkäufer - der Tag, an dem die Vorauszahlung auf das Bankkonto des Verkäufers eingeht.
  4. Wenn der Käufer die Vorauszahlung ablehnt, ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag abgehen und Schadensersatz gemäß den allgemeinen Grundsätzen in Höhe des tatsächlich entstandenen Schadens, einschließlich des Geldverlusts des entgangenen Gewinns, zu verlangen.
  5. Nach Abschluss der drei Auftragen kann der Käufer eine Verlegung des Zahlungstermins für von ihm erteilte Auftragen beantragen, nachdem Finanzdokumente, die den Verkäufer enthalten, zum Beispiel vorläufige Zustellung sind (Gewinn- und Verlustbilanz für die laufende Periode und / oder das Vorjahr oder Bericht, Bankmeinung und usw.).  Nach Erlangung des Status des Käufers, der in ständiger Handelsbeziehung mit dem Verkäufer steht, wird er von der Verpflichtung zur Vorauszahlung bei dem Auftrag befreit. 
  6. Mit dem Auftrag, bestätigt der Käufer seine Zahlungsfähigkeit, sowie seine Kreditkarte.  
  7. Die Einzahlung des Geldes durch den Käufer, kann der Verkäufer den früher erforderlichen Rechnungen zuordnen. 
  8. Wenn die Preise in einer anderen Währung als Polnischer Zloty (PLN) angegeben sind, entspricht der Proformarechnungspreis dem polnischen Zloty zu diesem Wechselkurs gemäß dem von der Polnischen Nationalbank am Tag vor dem Rechnungsdatum angegebenen durchschnittlichen Wechselkurs dieser Währung. 
  9.  Wenn aus dem Inhalt der Vereinbarungen der Parteien nicht hervorgeht, ob die Sätze oder Preise netto oder brutto sind, wird es angenommen, dass es sich um Nettosätze handelt, zu denen die Steuer auf Waren und Dienstleistungen gemäß den Sätzen für die aktuelle Zeit hinzugefügt wird (insbesondere  MwSt.) 

C) ÄNDERUNG DER PREISE

In einer Situation, in der nach dem Aushandeln von Preisen oder dem Erteilen eines Auftrages die folgenden Änderungen in dem Formular vorgenommen werden:  

- Erhöhung der Produktionskosten einschließlich der Rohstoffe (Erhöhung um mehr als 5% gemäß Platts-Indexierung), Energie,   Verlängerung der Produktionszykluszeit,

- Verringerung der Effizienz derSpritzgußform oder Maschine,

- Beibehaltung oder Änderung des Betrags jeglicher Einfuhr- oder sonstiger Abgaben im Zusammenhang mit dem innerstaatlichen Kauf von Waren, Steuern oder sonstigen staatlichen und öffentlichen Abzüge
- Währungsänderungen,

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, den Preis im Angebot oder in dem zwischen den  Parteien geschlossenen Vertrag entsprechend der Änderung  im Alleingang anzupassen, auch wenn diese Möglichkeit nicht im Vertrag zwischen den Parteien enthalten war.   

D) SONDERAUSGABEN

  1. Muster der Farbe, Materialien und des Sortimentes, die bei der Verkäufer auf Lager nicht vorhanden sind und die dem Käufer vorgelegt waren, werden bezahlt.  Musterkosten werden jedes Mal auf Anfrage des Käufers ermittelt.  Im Falle, dass der Käufer eine Entscheidung über den Kauf dieses Produkts trifft, berechnet der Verkäufer einen Rabatt in Höhe der Kosten, die für das oben genannte Muster entstanden sind.  Bei der Bestellung mehrerer Muster, wird ein Rabatt für dieses Muster gewährt, dessen Endprodukt Gegenstand des Auftrags ist.  
  2. Die Übereinstimmung der Farbe und ihre Übernahme erfolgt anhand der Farbe des Gewindes der jeweiligen Packung.